Erinnerung:

storm-1406218_640

.

Erinnerung :

16./17. Febr. 1962

D ie See, sie bäumt sich Rössern gleich,
schlägt wild mit den vorderen Hufen
man kann sich kaum halten, oben am Deich
lautlos verhallt das lauteste Rufen


Der Sturm knallt wie Peitschen uns ins Gesicht –
zeichnet triefende Striemen.
Um Füße und Beine fliegt flimmernd die Gischt –
im Rettungsboot brechen die Riemen.


Hinter uns – unten am Innendeich –
herrscht ängstliches emsiges Treiben
geduckt die Häuser – Igeln gleich –
wenn sie versinken – wo soll Mensch bleiben?


Aus kleinen Fenstern dringt warmes Licht –
als Zeichen der Hoffnung auf Leben
Gebete zu Gott, daß der Deich nicht bricht –
bereit dafür alles zu geben.


Die Angst der Menschen gilt Kindern und Vieh –
sie sichern dem Lande das Morgen
denn was – was wäre man ohne sie?
Doch nur Kreatur voller Sorgen.


Der Sturm, er zieht weiter,
das Meer geht zurück –
die Friesen geh’n schlafen – und sprechen von Glück.
Der Herr hielt noch mal seine schützende Hand


über uns und unser Ostfriesenland.

© ee

ewaldeden

.

rain-1570854_640
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: