Fatmas Gedanken . . .

Fatmas Gedanken . . .

L eises Rufen in der Frühe
kam mit der Sonne von dir
es war mir,
als wäre mit zartem Gefühl
deine Stimme in mir

durch die Fenster
zum Garten hört’ ich dein Sagen
es war wie das flüstern des Windes
es klang mir im Ohr wie trauriges Fragen
wie das Sehnen eines verlassenen Kindes

es umweht mich ein Hauch
in der Frische des Tages
herzkühl und begehrend heiß
ich kann es nicht sehen – ich mag es
obwohl ich dich weit von mir weiß

eine silberne Träne
schleiert mein Schauen
mein Denken flüchtet zu dir
ich möcht’ eine Brücke mir bauen
hoch über des Lebens Gewirr

ein Vogel löst sich vom Baume
er verläßt seinen sicheren Hort
ich seh’ ihn in meinem Traume
er fliegt mit mir
an fernen Ort

sei vorsichtig kleiner Geselle
das dir kein Leid widerfährt
eile dich –
fliege ganz schnelle
trage mich in das Licht

finde für mich dort den Liebsten
weil sonst meine Seele zerbricht

©ee

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: