Fliege bunter Vogel, flieg

Bild von Evren Ozdemir auf Pixabay

Fliege bunter Vogel, flieg

e rkunde die Schönheit der Welt
laß dich tragen von südlichen Winden
laß streicheln dein zartes Gefieder
raste an Plätzen die Frieden verheißen

laß niemals in Wüsten dich nieder
laß dich nicht blenden von falschem Gesicht
folge nicht Rufen die irgendwo enden
folg’ nicht dem Verlocken das die Flügel dir bricht

flieg dahin wo die Rose dir blüht
flieg dahin wo dich verstehen zu Haus
flieg
über Berge und Täler

meide der Jäger schreckliche Fallen
und tanze niemals auf dem Vulkan
wenn du alles gesehen
und nichts dir behagt

dann lasse vom Winde dich treiben
lasse dich treiben
zurück in mein Herz
das dich nie nach Vergangenem fragt

du bist mir willkommen
ob du heil oder ob du völlig zerrupft
nichts wird von mir dir übelgenommen
einzig mein Herz dann vor Seligkeit hupft

© ee 2005

Werbeanzeigen
Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe