Nulltext.

NULLTEXT.

s ich beugen können
das unfassbare begreifen lernen
sich öffnen für die not fremder
es war alles schon einmal da

völkerwanderung ins herz verstaubter großkotzbürger
schwarzdeutschland deine lieder sind nicht bunt
todgeredete dauerbeschallung leerer politiker
herzschwer das verständnis für nichts

menschlichkeit bekommt einen anderen namen
ängste vor dem zusammenbruch
wehrlos gefesselte seelenverbundenheit
hilflos von mensch zu mensch

und wer hat furcht ?
das ich – das wir ?
mit leeren händen, leerem herzen
leeren häusern, leeren augen

wer ist bruder
wer ist schwester
fragwürdiges
zum nulltext.

© Chr.v.M.

ignoranz

d ie größte eselei der menschheit in der neuzeit
unverständliches gegenwärtiges
und alle denken nur an sich
dann ist an alle gedacht
denkt man

nur

der einzelne ist so verloren
in der masse der ignoranz.

die verantwortung.

und dann ist es ein gleiten nur
als hätten alle himmel sich
gegen euch verschoben.

es lodert hass
es brennt das braun
dort wieder in den Köpfen.

und nun gehen wir suchen
noch immer verzweifelt
und finden nirgends menschlichkeit.

© Chr.v.M.

“ Februar 2016 im  Jahr des sich Schämens „

bis JETZT und wieder.

Werbeanzeigen

2 Comments on “Nulltext.

  1. Sehr schön und treffend, Christin. Manchmal denke ich „mein Deutschland“ nie richtig gekannt zu haben. Liebe Grüße Michael

%d Bloggern gefällt das: