dein Seelenatem.

.

dein Seelenatem

I ch spür’ den Atem Deiner Seele
warm und sanft auf meiner Haut –
ein Schmelz dringt hell aus meiner Kehle,
als wenn Frühling Winters Panzer taut.

Ich recke meine Händ’ gen Himmel,
streichel der Wolken zartes Weich –
und träum’ ich ritt auf weissem Schimmel
frohgemut auf schützend’ Deich.

Am Flutsaum seh’ ich Deine Zeichen
eintauchen in die Ewigkeit –
ich fühl’ in mir mein Herz erweichen
und bin zu allem Tun bereit …

© ee

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe