Mal anders . . .

.

Mal anders . . .

M al einen Menschen als Blume anseh’n
vom Samen zum Keimling als Sprößling gar schön
die Zeit bis zur Blüte man kann sich erfreuen
sieht jeden Tag einen Trieb – einen Neuen

beginnt sie zu knospen entfaltet sich sacht
es ist eine Freude – das Herze es lacht
und plötzlich erstrahlt sie in herrlichstem Bunt
die schönsten Gefühle – die Welt dreht sich rund

vor Glück ganz schwindlig – man läßt sich treiben
im Glauben – es würde wohl immer so bleiben
mit einmal da merkt man daß sie etwas quält
als wenn ihr die innere Sonne fehlt

das lächelnde Strahlen das in sich hinein
ist weggeputzt – weicht dunkler Pein
es bleibt eine schwarze Blüte zurück
die gar nichts mehr weiß –

vom vergangenen Glück

© ee

Foto https://pixabay.com/de/

thanks

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe

Ein Gedanke zu “Mal anders . . .

  1. Mensch als Blume, welch eine tolle Idee, Blumen sind doch immer schön, man kann sich Gesundheit und Frohsinn nicht oft genug wünschen, also mache ich es heute auch wieder.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.