sein im SEIN.

.

sein im SEIN.

erst warfen weiße schleier sich,
auf graugehauchte auen
durch wolken fiel das sonnenlicht,
das weiß am zweig am tauen

dann dampften wiesen, felder frisch,
ich atmete und spürte dieses locken
und wollt begreifen, lernen, fühlen
das sich veränderns, anfang, neubeginn

den augenblick ,
mich in dem glück verstecken
um neues zu entdecken.

© Chr.v.M.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe