Meisenblicke . . .

.

Meisenblicke . . .


Ich hab‘ ’ne kleine Meise
sie sitzt bei mir auf dem Spind
und guckt auf eine Weise
wie Meisenblicke nun mal sind

Seit Jahren wohnt sie hier im Garten
hat nie den Hof verlassen
ihren Ruf – den meisenzarten
kann selbst der ballhörigste erfassen

Winters liebt sie große Ringe
gefüllt mit Korn und fetter Frucht
im Frühjahr sie dann Laubesdinge
zum Nestbau sich zusammen sucht

Die Meisenkästen an den Zweigen
die schmäht sie – die vulgären
damit will sie wohl deutlich zeigen
daß wir auch nicht zufrieden wären

Zufrieden mit Kisten – so aus Brettern
da zögen wir dann auch nicht ein
aus Papier – doch nur mit Lettern
baut sie sich dann ihr Nestchen fein

Sie schaut so über Nestesrande
mit klugen Augen zu mir hin
sie zieht wohl unsichtbare Bande
von ihrem dann zu meinem Sinn.

 © ee

.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe