Schöne Welt …

.

Schöne Welt …

G rünkohl in der Nase
Haare in den Ohren
Steine in der Blase
Bein zu Eis gefroren

Rheuma in den Gliedern
Arthrose in Gelenken
im Takt zu Volkes Liedern
sich den Hals verrenken

Schwielen in den Händen
Hornhaut an den Tretern
an wen kann man sich wenden
ohn’ dass man hört gleich Zetern

Welt ist entweder heile Welt
mit alles nur am Strahlen
oder man hat gar kein Geld
um Zeche zu bezahlen

Welt ist entweder Duftzentrum
und Köln ist nur noch Glockengasse
oder Staat ist Dideldum
mit Kreatur als Rohstoffmasse

was auch immer hier geschieht
ob punktgenau – ob weitverstreut
Krieg niemals vor Frieden flieht –
so wurde es uns eingebleut.

© ee

.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe