In armesweiter Ferne

.

In armesweiter Ferne

d er Nebel steigt in breiten Bahnen –
aus tiefen Schluchten licht empor
das sind des Nachtgeist’s Heeresfahnen
sie streben zu des Himmels Tor.

Sie ziehen auf zur letzten Schlacht
bis sie ermattet fliehen
und weichen dann der Sonne Macht
die sie friedlich läßt des Weges ziehen.

© ee

.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe