ein wenig vom ich.

.

M ag sein, ich bin häufig und öfter gradaus –
doch nimmer bin ich schleim- oder grantig.
Mag sein, dass es dauert bis mancher entdeckt,
dass, wie ich nach außen so auch im Inneren haus’.

Ich mag nicht das freundliche fade Gelaber,
ich mag nicht „es könnte“ und das zögernd „ja aber“,
ich mag ein stets klares verständliches Wort –
ich mag die Bennenung von Zeit und von Ort.

Ich mag gerne Rösser und Reiter benennen,
sodass alle die Opfer und Täter erkennen.
Ich mag einfach sagen was Sache ist,
bezeichne wenn’s stinkt, das Zeug auch als Mist –

und Achtung kann ich denjenigen nur zollen,
die beweisen, dass sie wirklich das Gute nur wollen

© ee

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe