Jungmannszeit . . .

.

I ch bin oft in jungen Jahren
nächtelang zur See gefahren
immer wenn es dunkelte
mein Liebchen gerne munkelte
mußt‘ ich an Bord
fort

Oft in meiner Jungmannszeit
liebt ich zwei Mädchen – himmelweit
die eine wohnt in Haren
wo wir stets holten Waren
die andere saß auf Norderney
nah dabei

In meiner Fahrzeit als Matrose
hatt’ ich viel Schlag in meiner Hose
Genever floß in großen Massen
wir taten unsere Heuer lassen
an manch Schöner grüner Seite
pleite

Auf großer Fahrt als Feuermann
kam ich nicht an die Heuer ran
es wurd‘ schnell mal ein kleiner Berg
ich kam mir vor wie ’n großer Zwerg
manch Fäßchen Rum konnt’ ich dann kaufen
saufen

Und wenn ich wieder pleite war
immer war ein Dampfer da
so entstand Seefahrtsromantik
auf Nord – und West – und Südatlantik
an Bord so manches Lied gesungen
notgedrungen

Wenn ich heut’ im Kneipenschummer
erzähl von mancher Glanzesnummer
so ist das alles ganz weit fort
es war nicht alles so an Bord
ich bin weit durch die Welt gefahr’n
Seemannsgarn

© ee

.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: