Warum…

.

Warum.

W arum kämpfst du
so viele Kämpfe mit dir
warum achtest du so
auf das flüstern der Andern

betracht’ es als das was es ist
nämlich wirr
und laß es ganz schlicht
in das Nirgendwo wandern

es sind oft nur Bilder
verzweifelter Sehnsucht
die immer vergeblich
und nie sich erfüllt

sie wird ganz gewiß nicht
durch falsches malen gestillt
laß dich durch nichts
aus der Richtung lenken

gleich was man sich
für dich fälschlich ersehnt
und hab keine Furcht
auch mal Freunde zu kränken

zu schnell ist sonst
dein eigenes Ich überdehnt.

©ee

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe