Knotenghosts

Knotenghosts

Du spürst einen Knoten in deiner Kehle
er hindert den Fluß deines Sagen
es ist dir als hättest du Krebs in der Seele
und kannst nicht mal mehr lächeln an sonnigen Tagen

ein grauer Schatten schleiert das Licht
du siehst nur noch drohend Gespenster
Nebel die wärmenden Strahlen bricht
verhangen sind Türen und Fenster

durch Ritzen flimmert das Leben herein
Staub tanzt in den gleißenden Bahnen
die Zukunft fühlst du als brüchigen Schein
kannst Sicherheit nicht mal mehr ahnen

du kriechst in die Ecken
suchst das Dunkel der Nacht
willst dich nur noch verstecken
vor irdischer Pracht

und niemand ist da der die Hände dir reicht
der Glück dir spendet und lebende Wärme
dabei wäre es für viele ganz leicht
doch es hindert sie ständig der Welten Gelärme.

©ee

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: