Auf der kleinen Bank

https://pixabay.com/de/

A uf der kleinen Bank ich hegte –
zwischen der Birken Grün,
wo ich unsre Liebe pflegte –
tat ich mich zärtlich müh’n.

Meine Tränen kühlten –
verwischten mir den Schmerz,
ich weiß – wir beide fühlten –
mit nur ein einzig Herz.

Die lichten Schleier der Gedanken –
erfüllten mich mit Leben,
zerrissen meine Seelenschranken –
es gab nur noch ein einzig Streben.

Zu dir, zu dir, zu dir mein Schatz –
nirgend anders möchte ich landen,
wir beide wandern zu dem Platz –
an dem wir uns einst fanden.

Wenn ich dann in der Dünen Weite –
dort, wo die wilden Rosen blüh’n.
unserer Liebe Platz bereite –
umwerb’ ich dich – so jugendkühn.

Du wirst dich mir ergeben –
wie in der jungen Zeit,
wir beide werden schweben –
über die Wolken weit.

©ee

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: