Zuhause.

Ü ber die Haut
meiner Heimat
dehnen sich weit
lebendige Tiefen.

Grün die Täler
die das Auge schaut
blühende Gärten
von Frauen bebaut.

Rauschende Bäche
in blau und grün
über die stolz
weiße Schwäne ziehn.

Es lacht der Wind ,
der frech Wolken jagt
zur Kirchenglocke,
die im Tal dort klagt.

Besänftigend
nicken die Bäume hier
und an der Felswand
dicht hinter mir

pflücke ich
das schüchterne Blümchen

Dir.

© Chr.v.M.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe