Weit entfernt.

Weit entfernt.

Wo worte verletzen
verschwimmen die ersehnten ufer
der verzeihung.

Belangloses meutert trotzig
in der enge der stirn
kleinkariert, stur, unversönlich,

bis wir zurück in den rahmen
der ernüchterung
fallen.


© Chr.v.M.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe