Windgesang.

ich bin an deinen stränden
stell ab mir alle uhren

über mir weiße rösser
ich baue aus sand traumschlösse
r


ich lehne an wolkenrändern
und suche nach deinen spuren

ich taste nach muscheln und steinen
um gedanken mit deinen zu vereinen

ich fand den stein, er glich dem deinen
lehnte meinen blick an deinen

die zeit hat ihn radiert
hat` ihn für uns poliert

bestickte unser liebesband
mit treublau mein DU, das ich fand

nun sende ich dir post in der flasche
und hoffe, das du sie erfasse

der wind in meinen haaren
flüstert ewig mir deinen namen.

© Chr.v.M.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: