morgentliches Tagwerk.

D er frühen Sänger frohes Lied
tanzt um der Blätter Spitzen
das Morgenrot durchs Laubdach zieht
wo die gefiedert’ Freunde sitzen

der eine schlägt in hellen Tönen
ein andrer trällert ellenlang
ein dritter krächzt zum abgewöhnen
und streicht die hohen Stämme lang

der Bussard äugt von sich’rer Warte
ob irgendwo der Leichtsinn lebt
der Keiler scheuert seine Schwarte
bis das der ganze Wald erbebt

die Hirsche fangen an zu röhren
das Rotwild bricht durch dichten Tann
die Spechte hämmern in den Föhren
der Tag er fängt sein Tagwerk an

© ee

Foto dank https://pixabay.com/de/

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe