ohn’ Moral…

Skrupellos, charakterlos
ohn’ Moral mit sehr viel Knete
die von irgendeiner Stell’
in ihre schmutzig’ Hände wehte

weiß die Westen, schwarz die Seelen
unter Frackes Hemdenbrust
ist Betrügen und auch Stehlen
für sie die wahre Menschenlust

Verachtung ist ihr Ein mal Eins
gegenüber Volkes einfach’ Masse
Deins ist nichts – ist alles meins
ist das Motto dieser Klasse

wer hat nur diese Brut gezeuget
welch’ Mutterbrust genähret sie
wann wird von wem ihr Haupt gebeuget
die Mensch’ behandeln wie das Vieh

wo sind sie nur herausgeboren
aus welcher Hölle schrecklich Bauch
dass sie so kalt und unverfroren
Recht kappen wie verdorrten Strauch

wann wird der Glanz von ihnen weichen
wann wird ihr Stolz gebrochen sein
wann wird diesen häßlich’ Reichen
Wasser gereicht statt gülden Wein.

©ee

Bild von Bastian Mulsow auf Pixabay

Werbeanzeigen
Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe