wie nur ohne Dich ?

wie mein herz erschrocken
zwischen deinen ungeschriebenen
worten klebt

wie meine liebe
mit staubbedeckten schuhen
nach dir sucht

wie der sehnsuchtsschmerz
an unserem
seelenfaden rinnt

wie mein fehlender stern
nachtmahnend
die erinnerung verstreut

wie die tiefe
die höhe verliert
und ertrinkt in dem uns

wie liebe die nicht fasten will
zwischen all den dürren tagen
durstend nach dem wir

wie die sprungfeder verrostet
in der fehlenden
gemeinsamkeit

wie die zeit verrinnt
unhaltbar
in unserer wunderwelt

wie falkenfedern
blutig gebunden
hinter unseren fensteraugen

wie durchgestrichene zukunft
unter
flugworten

wie gleiten über
sehnsuchtsbrücken
fehlend mir

dein landeplatz.

© Chr.v.M.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe