das „Scholzsche Polster“

50 Milliarden €uronen Steuerüberschuß –

das „Scholzsche Polster“

Man sieht ‘ne Riesenschere klaffen,
sieht Geldverteil‘n mit ungleich Waffen –
wer viel schon hat bekommt was drauf,
so ist nun mal des Lebens Lauf.

Der eine sammelt Flaschenpfand,
der and‘re schlemmt sich durch das Land –
die einen fahr‘n in Protzkarossen,
die and‘ren laufen sich blut‘ge Flossen.

Wer viel hat dem ist nicht geheuer
beim Denken an Vermögenssteuer.
Wer nichts hat dem ist es egal,
denn er hat eh ja keine Wahl.

Da wird ohn‘ Zögern von ganz oben
in falsche Hintern Geld verschoben,
weil die Cliquen die entscheiden
ja nie unter Verlustängst‘ leiden.

Sie tummeln sich in Einkommenshöhen
die verschonet sind von Beitragsflöhen.
Sie brauchen nicht ihr Alter sichern,
sind teuflisch ‘drob auch oft am kichern.

Ihr Lachmuskel kriegt Muskelkater,
da braucht es dann Extern-Berater –
vergrößert damit Zahl der Köpfe,
die gefüttert werden aus Staates Töpfe.

Die Masse Volk sollte mal denken
und sich selbst die Gelder schenken –
schnell wär die Not dann fortgejagt
die
heut‘ die Mensch‘ im Lande plagt.

©ee

ewaldeden2020-02-27

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe