Gehörloses

Gehörloses

diese dünne schutzlose haut der erde
wie aufgeworfene pickel
vereitert durch den aufprall
eurer raketen

mutterboden heißgeliebt
ausgeliefert hilflos
umkämpft im erzittern
unter euren schweren kriegsungeheuern

dieses aufeinanderschlagen
staubbedeckter stiefel
an blankgeputzten gewehrkolben
hängt der tod grinsend

das der mond erblasst – zerbricht
vor angst um eure seelen
sonnenstrahlen abgebrochen
abgeschoßen wie pfeile
in die herzen eurer feinde.

es spiegelt sich
der blutige schmerz
eurer mütter und kinder
in weitgeöffneten pupillen.

grausamkriegerisch
brutaler wahnsinn
zwischen brüdern
ihr speist die luft voll blut
und werdet darin ertrinken

erstarrte züge
in gottes gesicht.
rammt einen pfahl ein
einen einzigen nur
und hängt zwei friedensfahne auf.

© Chr.v.M.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay Thanks.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe