Mondscheingärten

Mondscheingärten

plätschernde mondscheingärten

über sternenbestickter nacht
hängt aufgebläht der mandarinenmond
überreif zwischen lächelnden himmelsfalten.

im dunst der dunkelheit ein schweben
flüsternde stimmen luftleicht
getragen über tanzenden kanalwellen.

ein celloton dort im vibrieren
geballt in rosa schaumkronen
ertastet zwischen gefiltertem laternenlicht.

hier ist es uns
wie engelsingen
körperloser stimmen

dein zeh wippt nackt
den takt.

© Chr.v.M.

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe