Guten Morgen .

D urch‘s rüschelnde Reit
des werdenden Tages
eilet mein Sehnen zu Dir …

das Werden es tänzelt,
es flüstert mir ‚ Wag es‘
und leg Dich fürs Leben

voll ins Geschirr …

es reicht uns die Hände –
ergreifen wir sie
fallende Wände werd‘n zur Melodie

frei sind die Wege –

von Blumen gesäumt
über Abgründ‘ führ‘n Stege
und zeigen das Leben

wie wie wir es erträumt …

©ee

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe