Die Zeitumstellung …

Die Zeitumstellung …

Die Zeit wird hin- und hergeschoben,
gleich ob sie glatt oder zerknittert –
dabei wird Zeit mit Zeit verwoben,
als wenn Glück in Unglück schlittert.

Nun fragt sich Geist, was das bloß soll –
fragt wer dabei wohl provitiert,
weil er es findet obertoll
und wer da Geld und Zeit verliert.

Man kann jedoch noch lange suchen
ohne etwas zu entdecken –
man kann drob laut und leise fluchen –
es find’t sich Nix, nicht zum verrecken.

Gequälter Geist kommt zu dem Schluß,
dass es nur Schildas Bürgers Streich
und dummen Rates Musenkuß,
auf der Entscheiders Denkensweich.©ee

ewaldeden2018-10-28

Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe