Verkannt.

Verkannt
Der Nebelmonat November…
man sagt von ihm,
er sei unromantisch.

Er hätte nur Platz für Trauer und Geister.
Er dulde nur Nebel und Seelenkoppeister
und kennt nur auf Gräbern brennende Kerzen,
Gedenken an Gestern und Verluste voll Schmerzen.

Dabei ist es nur seine schattige Seite –
die Wendung zu Stille und ruhigem Licht.
Im Halbglanz der Sonne die Stunden durchschreite,
und hör’ wie der Welt Hohnlachen bricht.

Schau segelnde Blätter von kahlenden Bäumen
und rieche des Herbstes vergehende Pracht.
Genieße die Farben – beginne zu träumen
und ahne den Frühling –

der schon bald wieder lacht.

© ee

Bild von Joseph Ken auf Pixabay
Über https://christinvonmargenburg.wordpress.com/https://christinvonmargenburg.wordpress.com/"In einem Augenblick gewährt die Liebe, was Mühen kaum in langer Zeit erreicht." Johann Wolfgang von Goethe