Der Morgen

Photo by Felix Mittermeier on Pexels.com

Der Morgen reibt sich den Schlaf aus den Augen,
die Müdigkeit flattert geschwinde davon –
er beginnt an des Himmelslicht Strahlen zu saugen,
und eilends steigt aus dem Meere die Sonn’.

Wie flüssiges Gold leuchten die Fluten,
Vögel streichen geschwind drüberhin –
blaue Weite verschluckt lichtes Gluten,
es öffnet sich uns ein erkennender Sinn.

©ee