die Zeit ist weg.

De Tied is wäch – see kummt nich wäär,
de Tied van Akker- un van Woagenpeer.

Mit Iisentrappeln up de Stroaten –
mit Foormannsschlukk in Utspannkoaten,
de Tied mit Een- un Mehrgespann
is laang vergoahn – ohmanoman.

Nu sünd dat allens Klöäterbüssen,
mit Krach un Kroak un Lungenteer –
de Naturinföögen loaten missen,
wenn see as Mallen goahn tokeer.

Sie „äppeln“ nicht mehr Strohgehäcksel,
als Schreberfreundes höchstes Glück –
sie machen höchstens Ölgeklecksel
und schaden Erd’ an einem Stück.

Wie ’miss ich diese Lies’ und Lottes,
ihr Wiehern wenn der Tag begann –
zum Trost wünsch’ ich mir jetzt was Flottes –
’nen Cabrio von Karesmann.


©ee