… kritisch nachgedacht.

… kritisch nachgedacht.

Es ist doch schon ein seltsames Gebaren – da werden im Sinnen, im Denken und Erwarten einer gewissen Anzahl menschlicher Geister ersonnene Worte in Texte gefasst und als unverrückbares und unverzichtbares Gesetz proklamiert. 

Das erinnert mich fatal an eine Begebenheit, einen Disput mit einer Standesbeamtin in einer mittelständischen friesischen Landgemeinde.

Ich plante, als der für die Entwicklung der Kultur Zuständige, besondere öffentliche Eheschließungen, mit Einbindung der örtlichen Geschäftswelt, u.a. um dem Fremdenverkehr in der verschlafen wirkenden Region, bzw. der dort ansässigen ‚Weißen Industrie‘ neuen Schub zu geben. 

Meine Überlegungen zur Belebung der Szenerie trug ich, mit der Bitte um Unterstützung verknüpft, der Kollegin auf dem Standesamt vor. Sie fragte mich sichtlich entsetzt, ob es mir Ernst damit sei. Meine Bejahung trieb sie auf die sprichwörtliche ‚Palme‘ der Empörung.
Die Ethik von Standesbeamten und die Kenntnisse der ihnen in der Ausbildung dazu vermittelten Erlasse und Vorschriften ließen eine solche entwertende kommerzielle Nutzung von Amtshandlungen natürlich nicht zu.

Meine Entgegnung auf ihre Art der Gesetzestreue, dass sie sich doch nur einmal vorstellen solle, in unserem Lande hätte eine Revolte stattgefunden und der neue Machthaber hätte mit Ablauf des Tages die Nichtigkeit aller bestehenden Gesetze und Erlasse verfügt, und ob sie das beim Dienstantritt am folgenden Morgen mit ihrem Verständnis unter einen Hut bringen könne, hat sie dann vollends ‚aus den Pantinen‘ kippen lassen.
Eine geharnischte Beschwerde, auf der uns beiden vorgesetzten Verwaltungsebene, war das folgenlose Ergebnis.

Diese Art von Kollektivgehorsam bricht sich angesichts der gegenwärtigen Verwirrungsabläufe um das ominöse Chinesische Corona-Virus in Europa wieder Bahn.

Bei einer täglich wachsenden Anzahl von Bürgern jedoch wächst das Unverständnis und das Unbehagen über die mit ihren Erklärungen, bzw. Erklärungsversuchen, im Nebel herumstochernden Fachleute und Experten.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da ein ganz böses Spiel gespielt wird. Es soll anscheinend in einem riesigen Feldversuch getestet werden, in welchem Maße der Kadavergehorsam bei den Individuen in unserer Gesellschaft heute noch vorhanden ist. 

Nach einer freien Presse mit unbeeinflussten Journalisten, als in der Vergangenheit so gern beschworenen 4. Gewalt, schaut man ja auch zumeist vergebens aus. Denn wer sich als Verleger, als Herausgeber oder als Schreiber nicht der „Gleichschaltung“ ergeben hat – sich nicht im sog. „Mainstream“ treiben lässt – der bekommt es immer häufiger mit offener Ablehnung, bis hin zur Verächtlichmachung oder Manipulation seiner kundgetanen Meinung zu tun.©ee

Ewaldeden 2020-04-27

https://kurzzeitbegrenzt.blogspot.com/