Meiner einer…

Lange hatte ich überlegt ob ich hier diese Zeilen setzen soll. Heute habe den Mut dazu. Meinen schwere Brustkrebs habe ich anscheinend überstanden. Frau fühlt sich irgendwie anders nach der Abnahme. Flach wie ein Bügelbrett bin ich nun. Doch nach der Chemo, danach schwerer Bestrahlung hat sich eine unheilbare Krankheit bei mir breit gemacht. Die freundlichen Ärzte hatten sich überlegt wie sie mir das erklären sollten. Nicht wissend das ich Jahrzehnte lang im Klinikbereich gearbeitet habe.

A L S klingt wie eine Talabfahrt. https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=a+l+s+krankheit

Noch dazu habe ich den schweren Verlauf. Höchstens drei zu erwartende Lebensjahre haben sie mir gegeben. Das erste halbe Jahr ist schon um. Magensonde, künstliche Ernährung, Sauerstoff habe ich bereits erhalten.

Da ich am PC – Laptop nicht alzu lange sitzen kann, werde ich hier immer weniger setzen. Meine 2. Seite ist hier zu finden.https://kurzzeitbegrenzt.blogspot.com/ dort stappelt sich Kurzgeschriebenes und meine fast täglichen Einträgen zum Tagesgeschehen. A m L imes S tehen beschreibt meine jetzige Situation ganz gut.

Ich bitte Euch von Beileidbekundungen Abstand zu nehmen. Jeder Mensch stirbt einmal. Ich bin nicht traurig und habe den Mut zu schreiben :

vielleicht schenkt mir das Leben noch ein klein wenig mehr Zeit… Christin von Margenburg

5 Gedanken zu “Meiner einer…

  1. Ich habe gerade deinen Beitrag am Limit stehen über deine Begegnung mit deiner kleinen Nachbarin gelesen, liebe Christin,
    und dieser Beitrag hat mich – wie auch dieser hier – sehr berührt.
    Die Kleine ist offen und ehrlich, mutig und direkt – so wie du.
    Kein Wunder, dass ihr beide euch so gut versteht.
    Viele liebe Grüße, ❤ Hannah

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.