Im Frühling

Im Frühling


Wenn wir abends schlafen ein
wachen auf die Sterne.
Und die Nacht senkt ihren Schein
nieder aus der Ferne.

Hab den ganzen Tag geschafft,
jetzt gehn die Gedanken
still zu Dir, mit aller Kraft;
finden keine Schranken.


Wünsch dir einen süßen Traum,
bis der Tag kommt wieder,

und aus Duft und Blütenschaum
klingen Vogellieder.


Dann steh ich im Garten froh,
rufe ‚Guten Morgen‘!
Frühling ist’s! Ich freu mich so!
Fort sind alle Sorgen.

Gertrud Everding –
©Gertrud E.