Dunkle Wolken

Dunkle Wolken

Ich halt zu Dir, was auch geschieht,
auch wenn die Felsen beben.
Wenn Sturm sich jäh‘ zusammenzieht,
wenn’s schwierig wird, zu leben.

Wenn Freunde Dir den Rücken dreh’n,
Wenn sie die Treu Dir brechen.
Wenn schlimme Dinge auch gescheh’n,
und sie nicht mit Dir sprechen.

Ich bleib bei Dir, halt meine Hand,
du wirst nicht einsam bleiben.
Ich folg Dir bis zum Wolkenrand,
dort, wo die Adler treiben.

Komm doch, bleib stehn und halt mich fest!
Wir woll’n zusammen gehen.
Wir bleiben bis zum letzten Rest –
Kannst Du die Sonne sehen?

Nichts wird uns schaden, bis zur Nacht.
Der Tag will wispernd scheiden.
Hörst Du’s – der Wind hat leis gelacht,
dort drüben in den Weiden.

GE 22. Dezember 2021

Gertrud Everding
©Gertrud E.

das besondere Gedicht

Ein Gedanke zu “Dunkle Wolken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.