Nachtflucht.

Chr.v. M.

Nachtflucht.

Das Dunkel der Nacht
ausgekugelt auf der Flucht
vor dem Tagbeginn.


© Chr.v.M.

Ein neues Jahr.

Ein neues Jahr

Ein neues Jahr
hat uns zu fassen –
wir halten’s fest,
wir könn’n ‘s nicht lassen.

Nachdem wir ‘s mit Krachbum begrüßen
treten wir ‘s täglich mit den Füßen –
bis es am End’ dann breitgetreten
wieder endet in
Silvesterfeten.

Ein neues Jahr sogleich erscheint,
auch wenn das alt’ noch schrecklich weint …

© ee

ewaldeden2019-01-01

Foto auf https://pixabay.com/

DANN DOCH.

Raketen die Sterne küssten,
Vorsätze in den Himmel gebrannt,
Sektkorken und Hoffnung sie schwebten im Land.

© Chr.v.M.

Neubeginn

Altes abgelegt.
Gut gelagert im Herzen.
Neues begonnen.

© Chr.v.M.

Der 25. Dezember …

Der 25. Dezember …

Weihnachtsmorgen – ungewohnte Stille
als wenn die Welt geendet hat
als wenn des Heiligabends Fülle
der Menschen Hast ein Ende tat

Frostig kalte Lüfte wehen
geschwängert von des Nebels Dunst
kahle Bäume sind zu sehen
reifverziert durch Schöpfers Kunst

Ein singend Ton in sanften Wellen
vom Kirchturm auf die Häuser fällt
der liebe Gott er lässt bestellen
ist Weihnacht heut auf dieser Welt

© ee

Bild von StockSnap auf Pixabay thanks

Chr.v.M.

Lebensfenster.

Hinter dem Klinikweiß
strahlen die Augen der Kranken vor Freude.
Das Glück ist beschäftigt in der Weihnachtszeit.

© Chr.v.M.