Morgendliche Falkenflüge.

Morgendliche Falkenflüge.

S ilbergraue nebelfäden
scherbengrün der zauberwald

in den frühen morgenlüften
murmeln gnomgestalten wünsche

falter taumeln,feen schweben
mondglanz noch in ihren haaren

und sie heben nachtversunken
in den zarten flügelarmen

schaumgeschlagen ihre träume
dem erwachten tag entgegen

schillernd bunte morgenmünder
blasenblubbernd traumverjagend

mit dem rauschen, mit dem winde
tragen sie uns wie ein kinde

ein stück hoffnung an das leben
mit den lippen zart entgegen.

© Chr.v.M.

ein früher herbstmorgen

am morgen…

herbstmorgen

ein früher herbstmorgen müde noch im tagesahnen vor staunenden augenfenstern
bis ein rauschen über laubbaumwipfel fährt und der herbst mit goldenen fingern erste herbstschatten zaubert
auf purpurkronen zwischen aufgescheuchten äste wiegen sich junge birken standhaft in zartem grauweiß

nur das hell hinter den stämmen atmet schwach wie das schweigen und harren vor dem kommenden winter und dahinter wie ein spiegel liegt kühlblank der see mit der andächtigen morgenstille des beginnenden tages

dort klatscht ein trugbild ins wasser mit den himmelsbewegungen unsere sehnsucht gemalt auf wellen

© Chr.v.M.

Rauchfahnen

Rauchfahnen im Nebel deiner Landschaft.

Zwischen den Spuren
vertrockneter Wildrosen
ein Lichtgewirr
vergessen geglaubter
Liebesbeteuerungen.

© Chr.v.M.

https://pixabay.com/de/ thanks

Steinbrände.

Noch geneigt im Tränenschleier der Tage
den Schmerz an Steinrändern abgestreift
im Suchen nach Liebe kerzengrade verloren.

© Chr.v.M.