Sonĝo – Fenestro.

Vor den Fenstern auf dunklen Zäunen

fällt das Weiß , liegt still auf Bäumen
haucht der Winter kalte Spuren
läßt die Welt nach Träumen suchen.

Zwischen den Fenstern, Weihnachtssterne

bitten, mit der stummen Laterne,
leuchten dem Winter stille Wege,
das er den Atem sacht anhebe.

Hinter den Fenstern hell in Räumen

erstahlen uns erste Kerzenlichter
in Kinderaugen schimmert ein Glanz,
gesteckt ist uns der Weihnachtskranz.

© Chr.v.M.

Was mag wohl drin sein ???

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Was mag wohl drin sein in den Päckchen
da unterm bunten Weihnachtsbaum
ganz vorne steht ein pralles Säckchen
und fesselt Hinnis Sehnsuchtstraum

er wünscht sich doch so lange schon
’nen Bären der tief brummen kann
vielleicht auch noch ein Grammophon
mit einem großen Trichter dran

drum hat er jetzt den Santa Claus
intensiv gebeten
doch in diesem Jahr an seinem Haus
fest in die Brems zu treten

es hat gewirkt – das sieht er schon
denn aus dem Leinensack dem großen
schaut oben raus das Grammophon –
der Bär hat’s rausgestoßen.

ee ©