Momente.

Momente.

Unter dem Wipfel des Baumes.
Ein Ast trägt das Nest voll Himmelreich.
Im umblätterten Glück, bis Wolken schäumen.

Nicht mehr lange, dann ist es so weit.
Das kündet an, ein Fiepsen im Ei.

© Chr.v.M.

WILLKOMMEN.

WILLKOMMEN.

Das Blau des Himmels kräuselt sich
auf allen Wiesenhängen der Duft
betäubt den Winter im Blütenmeer.

“ Lenz “ sei Willkommen !

© Chr.v.M.

eines abends trug
der wind den frühling
an das offen fenster

leise hatte sich der tag
mit blütendüfte gefüllt
sacht noch und vorsichtig
in farben gehüllt,
das der mond sich verneigte
und voll verlangen
schmal vornüber beugte
seitdem hängt am sichelmond

die ewige wiederkehr
sichtbar uns
zwischen dem sternenlicht.

SAGITTA

© Chr.v.M.

Die Februarmelodie.

Die Februarmelodie.

Dem Kalt des Winter`s knapp entsprungen
platzt hoffnungfroh auf allen Ästen
auf feuchtem Braun zum Frühlingsfeste
der Blätter Vielfalt und gesungen
hat uns die Amsel froh ein Lied

Von Wiederkehr, von Neubeginn
von Hoffnung und von dieser Perle
die vor uns rollt

durchs ganze Jahr

Drum eile nicht, sondern verweile
bestaun` die Wunder dieser Erde

dankbar im Februar.

© Chr.v.M.

Mein Glücklichtag.

Mein Glücklichtag.

Das Gras wiegt sich im sachten Wind
am Bach dreht sich ein Mühlenrad
und in die Hände klatscht ein Kind
ein strahlend blauer Frühlingstag.

Ganz ruhig liegen hier die Felder
und drüben rauschen mir die Wälder
die Blumen blühn in meinem Zimmer
es reflektieren Sonnenschimmer.

Durchs Fenster hab ich dies gesehn,
die Farben glühn, sind wunderschön
und durch das offne Fensterauge
ein süßer Duft und dort die Taube.

Sie trägt die Freiheit und das Leben
in ihrem Schnabel wie ein Segen.
Ein Sonnentag, so strahlend Blau,
dem Heute ich entgegen schau.

© Chr.v.M.