Kategorie: Inventur der Gedanken

„Very old Englisch“?

„Very old Englisch“? … neee, einfach nur reine Verlustangst ist es, von der die Londoner Unterhausabgeordneten getrieben werden und aus der heraus sie auch fast jede Contenance verlieren. So wie sich das Verhalten, die ordinaire Aufgeregtheit der britischen „Unterhäusler“ momentan präsentiert, das hat wenig…

und immer weiter….

G edanken, Schranken, Mauern, Bäume, himmelhohe Drahteszäune – Flieger, Krieger, Gauner, Schränker, gnadenlose Abzockbänker – Kritiker, Politiker, Naturzerstörer, Weltvergifter, scheinheilige Umweltstifter – alle schwören tausend Eide, und wie Viecher auf der Weide führen sie die Menschen dann an die nächste Schlachtbank ran. Opfers Blut…

Unwohlsein.

Unwohlsein. I ch muß kotzen wenn ich die Welt mir betrachte es wird nur geprotzt und mit Geld rumgeschmissen es scheint so als ob man die Armen verlachte die sowieso schon von vorne bis hinten beschissen die Flimmerkiste zeigt nur zufriedene Gesichter mit Flitter…

Menschsein verpflichtet….

Menschsein verpflichtet…. I n allen Welten gleiches Spiel – die Gier treibt Mensch zu Unmensch’ Tun die Macht ist ständig nur das Ziel lässt Folters Geister niemals ruh’n … Widerstand . . . Dein Gesicht hat tausend Wunden doch Augen in denen Lächeln steht…

Kein Glückslos …

E ine meisterliche Leistung von Merkel und Macron, den Handlangern des Weltkapitals in punkto Volksverdummung und Auslöschen der Nationalitäten und der kulturellen Idenditäten. Das Gemenge, das Gewurschtel und Geschachere der kontinentalen Regierungschefs in und hinter den Kulissen des Brüsseler Schmieren-Theaters kann jeden noch des…

Knotenghosts

Knotenghosts Du spürst einen Knoten in deiner Kehle er hindert den Fluß deines Sagen es ist dir als hättest du Krebs in der Seele und kannst nicht mal mehr lächeln an sonnigen Tagen ein grauer Schatten schleiert das Licht du siehst nur noch drohend…

Zuckersalz …

. Zuckersalz … A lle die sich daran mästen, an ihrem „für das Volk was tun“, predigen, es wär’ am Besten im Ehrenamt nicht auszuruh’n. All’ die, die mit den dicken Pfründen gut versorgt im Sattel sind – sie werden nicht müde, zu verkünden…