bonum meridianus.

bonum meridianus.

im Ohr der Nacht
noch die Bilder der Träume

durch die Uhr der Zeit
in den neuen Tag

mit offenen Augen.


© Chr.v.M.

Zaubermoment.

Zaubermoment.

von Tau benetzt ein Frühlingsmorgen
der Himmel blau und ohne Sorgen
am zarten Grün glitzert Kristall
im Tal hebt sich ein Nebelschwall,

umarmt die Hügel und ein Fliegen
von Glücksmomenten und im Siegen
der erste warme Sonnenstrahl
*Zaubermoment*  den Gott mir malt.

In diesem Wunderaugenblick
seh ich nach vorne, nicht zurück
und falte still die Hände
zum Dank ein Lächeln sende .

© Chr.v.M.

Mein Glücklichtag.

Mein Glücklichtag.

Das Gras wiegt sich im sachten Wind
am Bach dreht sich ein Mühlenrad
und in die Hände klatscht ein Kind
ein strahlend blauer Frühlingstag.

Ganz ruhig liegen hier die Felder
und drüben rauschen mir die Wälder
die Blumen blühn in meinem Zimmer
es reflektieren Sonnenschimmer.

Durchs Fenster hab ich dies gesehn,
die Farben glühn, sind wunderschön
und durch das offne Fensterauge
ein süßer Duft und dort die Taube.

Sie trägt die Freiheit und das Leben
in ihrem Schnabel wie ein Segen.
Ein Sonnentag, so strahlend Blau,
dem Heute ich entgegen schau.

© Chr.v.M.

Weihnachtswundertraum.

Weihnachtswundertraum.

Wir staunen und sind hell entzückt
wie herrlich ist der Markt geschmückt.
Und mittendrin bestrahlt von Licht
das Christkind seine Botschaft spricht.

Ein Chor das Weihnachtslied anstimmt
der Zauber uns gefangen nimmt.
Hier um den  großen Tannenbaum
lebt er – der Weihnachtswundertraum.

In uns das Kind erwachen will
das sich noch heut – wenn auch still
auf`s weihnachtliche Wiegenfeste
von Herzen freut – wenn man es läßt.

Lasst es nur zu – habt doch den Mut
das “ Kind sein “ tut uns allen gut.
Vergesst den Stress – nur Menschlichkeit
ist Trumpfin dieser stillen Zeit.

frohe Weihnacht

Überall

wünschen  EUCH

Ewald Eden und Christin

My dear friends,

I wish you a Merry Christmas

and a Happy New Year. .

Have a good time

with your friends and family. .

Love, Christin .

Ein schöner Tag . . .

Ein schöner Tag –


das sagt sich leicht,
das klingt so gut nach Liebe –
ein schöner Tag –
was ist das?

Ein schöner Tag


der bringt Gefühle;
die anders sind als kraus –
doch wirklich schöne Tage
die sehen oft wie Bernstein aus:

Da stellt man sich die Frage,
was ist des Glückes Schein –

ist es die pure Sonne,
ist es des Sturms Gebraus?
Sind es des Fühlens Schatten,
oder der Tränen Lauf?

Wenn alles du genossen,
wenn alles du gelebt,
wenn wie in Erz gegossen
dein Inneres gebebt,

dann weißt du

wie ein schöner Tag
mit dir die Zeit erstrebt.

©ee

Du einzige Liebe . . .

Du einzige Liebe . . .

W as heißt schon Vernunft
wenn es um die Liebe geht –
was heißt schon Zukunft
wenn der Atem Gottes weht

Was heißt schon Schicklichkeit
und denkt doch an die Leute –
was heißt schon ihr seid doch zu alt,
und wir haben heute.

Gestern, heute, morgen, immer
wenn uns der Hauch des Schicksals streift
ist die Welt ein kleines Zimmer,
in dem die Zeit die Zeit begreift.

In dem die Zeit begreift das Leben,
in dem die Zeit es möglich macht,
daß wir uns ganz dem andern geben,
uns auch im Sturm der Himmel lacht.

In dem man an den andern denkt,
mit Blumen in der Seele –
in dem man sich dann selbst verschenkt,
mit Jubeln in der Kehle.

Das Zimmer möcht’ man nie verlassen –
dort möcht’ man ewig glücklich sein –
man möchte nur zwei Hände fassen
und sagen ich bin immer dein.

©ee