Kategorie: leise Worte

Liebe …

. Liebe … D as Feuer dieser Rose hier geb’ ich jetzt von mir zu dir möge es noch lange brennen mag keine Macht der Welt uns trennen solange bis der Herr es will dann schweigen unsere Wünsche still solange wollen wir es wagen…

hinter deinen Augen .

. d ein bunt blitzendes auge gezeichnet vom leben dein offenes sehen mit einem blick auf mich und geschlossen in tiefste tiefen blickend wimpernverhangen gardinendicht ewiges dein in uns ruhen träumend dein auge grau vertraut oder nebelverschleiert mit lächelnden sekundenblicken pinselmalungen in wellenblau durchzogen…

Der Welten Reste …

Der Welten Reste … E in Taschentuch und eine Mütze sind plötzlich ihre ganze Welt – die Speisen sind für sie nur Grütze, das Drumherum blitzschnell zerfällt. Sie macht im Geist die tollsten Sachen – näht Puppenkleider – nächtelang, um sie müssen andre wachen…

Träume träumen …

. Träume träumen … W enn „Träume“ träumen müde macht, dann hat die Seel’ nicht gute Lage – wenn sie erschöpft nach Traumes Nacht, dann werden es nicht gute Tage. Ein Traum sollt’ Seele nur beflügeln, sollt’ sie von allem Kraus entknittern – sowie…

Der Verstand und das Herz.

. W er dem Verstand das Recht einräumt das Leben zu bestimmen, hat jeden Traum schnell ausgeträumt – sieht ihn im Staub zerrinnen. Verstand und Liebe sind sich gram, sie könn’n sich nicht verstehen – weil vom Verstand nie Gutes kam – nicht Gutes…

Himmelsflug.

. Himmelsflug. W eit offenes Brandenburg hinter Klinkerhausreihen taucht die Erinnerung in Blau, schwimmt auf Glückswellen mit gefühlter Berliner Luft, plätschert hörbar unter standhaften Spreebrücken. Nur das grelle Sonnenweiß schwitzt, landet erbarmungslos auf Kuppeldächer streut sich golddurchwirkt in fortlaufende Tagesbewegung und verliert sich unbemerkt…

Windlieder

t rage mein wind flüsternde worte hauchzart und fliege schwebende hoffnung klingende, singende lichtgetragene sehnsucht schenk ihm mein atmen freund abendwind küße du mir zärtlich hauche ihm liebe ein… © Chr.v.M. ♥