Nachtgänge.

Nachtgänge.

Über den lichten Bäumen im Park schlendert die Nacht
fallen die Sterne auf kristallblaue Weihnachtsbeleuchtung
wie Irrlichter flimmert das Licht,
fremd senkt sich die Laterne zwischen allen vergänglichen Schneespuren
als leuchtender Wintertrost unter den Tönen des Fortgehens

ins Neue noch Nirgendwo Jahr © Chr.v.M.

wächter meiner liebe

wächter meiner liebe

winke mich wach
ziehe mich in inkys tiefen
schwingende assoziation unserer psyche

ich lagere die mysterie ein
atemlos tonlos in mitternachtsmeilen
und fliege, fliege mit unserer samtdecke

jage den monschein und tauche zurück
in den schatten der nachtdämmerung
dein flüstern auf meiner haut

schreit nach liebe.

© Chr.v.M.

Dankbar.

Dankbar.

D as Blau aus dem Himmel gewaschen,
der Wiese das Grün geraubt,
die Bäume von Blättern verlassen,
September, durch Arbeit verstaubt.
Dem Oktober mein Lächeln geschenkt,
es senkt sich bald wieder ein Jahr,

denke nach: war`s nicht wunderbar ?

Wie das Blau in dem Himmel
mit der Sonne sich wandelt,
wie das Bunt auf den Wiesen
mit dem Herzen anbandelt,
wie die Bäume so schwer
jetzt Früchte tragen.

mit diesen Worten möchte ich sagen

seien wir dankbar Tag um Tag
für jeden Monat, der noch kommen mag.

© Chr.v.M.

hilf los – powerless.

powerless.

w ir hatten worte gesammelt
um das entäuschen zu verstecken
sagst du

nun sitzen wir
im schatten der buchstaben
um das wort HILFLOS zu ersetzen

hörst DU, fragst du
im klang der winde
wie sie fielen

die buchstaben
mit der entäuschung,
über all das unbegreifliche.

© Chr.v.M.

Bild von photosforyou auf Pixabay