Wort- und Silbenspiele

Photo by Pixabay on Pexels.com

DAS Wortsilbenspiel : * 28 er * nennen sie sich.

Eine Dreizeiler-Variante
entstanden nach der Idee von Helmut Maier. Er nennt sie Deutsche Dreizeiler .

http://www.maierlyrik.de/blog/category/deutsche-dreizeiler/

28 Silben auf 3 Zeilen
* ein 28er *

Ein Achtundzwanziger ist nach seiner Definition ein Dreizeiler mit : achtundzwanzig Silben
mit dem Schema 8 – 9 – 11

Diese Idee habe ich aufgeschnappt und sie für mich durchexperimentiert.

Fazit : Mehr Beweglichkeit und formgewandter die Sätze.

Etwas das mich am DEUTSCH – VERFASSTEM Haiku
so störte : die bewußte Knappheit, das nicht mehr Einfügen können von mir wichtigen Worten zum besseren VERSTÄNDNIS des Gesetzten für Andere
.

Gezählt werden muß hier natürlich trotzdem noch. Die Idee finde ich gut * 28 er * ab jetzt

immer mal so zwischen durch statt Strichmännchen vor Langeweile auf die Schreibtischunterlage zu kritzeln . Bei mir als 28 er Silbenzwerge vertreten.

Photo by Daria Shevtsova on Pexels.com

Der Janka

Ein Achtundzwanziger plus
2 Zeilen (möglichst mit jeweils geicher Silbenlänge:
8, 9 oder 11 Silben.

entstanden nach einer Idee von Herrn Helmut Maier.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist c1d-2019-04-5-08-53.jpg.

Ein bekanntes Wortspiel ist das Elfchen :

Das Elfchen besteht aus elf  Wörtern – in fünf Zeilen:

1. Zeile: In einem Wort (ein Gedanke, ein Gegenstand, eine Farbe, ein Geruch o.ä.)

2. Zeile: In zwei Wörtern (was macht das Wort aus Zeile 1)

3. Zeile: In drei Wörtern (wo oder wie ist das Wort aus Zeile 1)

4. Zeile: In vier Wörtern (genauere Beschreibung)

5. Zeile: Ein Wort  (Fazit: was kommt dabei heraus – 

Einfach die Worte  Wirken lassen und : ausprobieren) Vielleicht so :

Dichten

im experimentieren
Worte bunt getaucht
im Labor meiner Fantasie
Lyrik  .

© Chr.v. M.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist c1d-2019-04-5-08-53.jpg.
Photo by Pixabay on Pexels.com

Was ist ein Senryu ?

Beide haben die Silbenaufteilung 5-7-5. Der Unterschied besteht nicht formell,
sondern inhaltlich:

Beim Haiku sind die Worte von der Beobachtung der Natur inspiriert,
es geht also um Natureindrücke.

Beim Senryu steht das seelische Erleben im Vordergrund.
Das Senryu gleicht seiner metrischen Form dem Haiku es hat keinen Naturbezug und
kann ein humorvoller Haiku-Vers sein.

Vorbei ist der Tag.
Neue Worte findest Du
Im Frühnebel erst …

(ein Senryu)

mir zugesandt von der _ emil

Nachtrag da Wichtig :

Hm – keinen Naturbezug? Nein nein nein. Ein Senryu darf auch naturbezogen sein – aber es unterliegt weit weniger inhaltlichen Beschränkungen als das Haiku:

“Unverzichtbarer Bestandteil von Haiku sind Konkretheit und der Bezug auf die Gegenwart. Vor allem traditionelle Haiku deuten mit dem Kigo eine Jahreszeit an. Als Wesensmerkmal gelten auch die nicht abgeschlossenen, offenen Texte, die sich erst im Erleben des Lesers vervollständigen. Im Text wird nicht alles gesagt, Gefühle werden nur selten benannt. Sie sollen sich erst durch die aufgeführten konkreten Dinge und den Zusammenhang erschließen.” (ehrlicherweise: zitiert aus Wikipedia: Haiku.

Das Senryū ist da etwas freier … der _ emil

ist es und  — es macht riesig Spass  — dankeschön.

Ich nenne meine kleinen Verfassungen hier einfach mal DREIZEILER

😉