Veröffentlicht in Christin v. M.

Bin nur eine Rose…

.

Bin nur eine Rose…

Bin nur eine rose,
ganz mit dornen besetzt.
wer hart mich anfasst,
sich sicher verletzt.

ich lasse nur einen
an mir sich erfreun
und das ist
der tägliche sonnenschein.

früh , wenn er kommt
bringt er perlen von tau,
bringt er mir den himmel,
so klar und so blau.

er streichelt mich zärtlich
die ganze zeit ,
drum öffne auch ihm ich
mein herz ganz weit .

wenn abends der sonnenschein
geht zu ruh,
dann schließe auch ich
mein herz wieder zu .

nur duft schwebt noch aufwärts
als dankgebet
zu gott , für den tag ,
den ich glücklich gelebt .

© Chr.v.M.

Veröffentlicht in Christin v. M.

in meinem Dorf.

.

in meinem klitzekleinen Dorf

morgens :

zitternd golddurchwebt
zur vormittagsssonne
lilapastell die tulpenkelche
morgens tautropfen eingeatmet
mit einem sanften wippen
gezacktes dankbar im nicken.

mittags :

müdeschwere mittagsgerüche
an die luft gesetzt,
gedrückt an kalkweiße hauswände
und spielende kinder
zwischen hauslippen
die mittagsruhe brüllen.

© Chr.v.M.

 

Veröffentlicht in Christin v. M.

Morgenschatten .

.

.

Morgenschatten .

silbergraue hohe schatten
wirft der neue sonntagsmorgen
nimmt fort alle alltagssorgen
badet schüchtern fenster blank

eingerahmt im tagesschweigen
tanzen falter ausgelassen
säulenschatten dienern stumm
bilden mit den schmetterfaltern

einen kunterbunten reigen
bis die sonne sich einband
und das graue war verbannt.

© Chr.v.M.

Veröffentlicht in Ewald Eden

Des Teufels Tanz….

.

Des Teufels Tanz….

Luzifer verliert die Maske,
Welt sieht zumal des Teufels Horn –
greift seit’verkehrt in Tones Taste –
man sieht den Klumpfuß schon von vorn.

Egal um was es sich auch handelt –
ob Tier’s Wohl oder menschlich Nöte –
Geldgier und Macht die Welt verschandelt,
es tönt nur stets die gleiche Flöte.

Da darf „Halal“ gefoltert werden,
kein Grüner regt sich drüber auf –
da darf mit Lust „gevielweibt“ werden,
wer will der setzt noch einen drauf.

Gerichtsbarkeit verkommt auf Erden,
man schreddert Kük’ auf großen Hauf’.

Der Volksvertreter „Volksparteien“
verlieren ständig an Substanz –

wie einst der Erich von Schalmeien
tanzt’ Fischbratküchens Einertanz.

Und alles wird moralverbrämt,
weil irgend ‘ne Gottheit es so wollte –
und niemand der sich dessen schämt,
wie einst bei Busch die Witwe Bolte.

©ee

 

Bild von Centaurius auf Pixabay

thanks

Veröffentlicht in Erzählungen, Ewald Eden

In der Sonne frieren…

 

 

Deutschland hat ein Stück Geschichte hinter sich, dass trotz aller Bemühungen es zu polieren, keinen rechten Glanz bekommt. Ich denke, man mag es nicht her zeigen – wie ein unansehnliches Besteck, das nur im engeren Alltagsgebrauch auf dem Tisch erscheint. Auf meinem Weg durch die Zeit bewegt mich immer wieder aufs Neue die Leere im Innern vieler Menschen, denen ich begegne. Sei es, dass sie noch den Schwamm in der Hand halten, mit dem sie die Bilder fort gewischt haben – sei es, dass sie auf einen unbefleckten Bogen Papier sehen, auf den niemand geschrieben hat. Wer von den dabei gewesenen seinen „Ich weiß es noch“ Tresor ausgeräumt hat, mag sein Alter genießen und dieses Buch beiseite legen. Wer in seinem Wissen über diesen Abschnitt Vergangenheit Lücken sieht, dem empfehle ich weiterzulesen. Meine Erinnerungen an Erzähltes und Erlebtes mögen manchem vielleicht helfen, diese Lücken zu schließen. Ich danke allen, die in ihrem Reden mit mir, zu diesem Buch beigetragen haben – besonders denen, die eigenes Fehlverhalten als solches erkannt – und darüber nicht geschwiegen haben.. Ewald Eden.

 

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 247 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 84 Seiten
  • Verlag: Gedankenflut (21. Juli 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00E368Q7G

Kindle Edition :  3.09 Euro

Taschenbuch :   6.89  Euro

seine Worte gegen das Vergessen … berührend, wahrheitsgetreu, wichtig und  wortgewaltig. Ein empfehlenswertes Taschenbuch das auch auch als Kindle Edition zu erhalten ist.

über Amazon           :                                 Amazon : in der Sonne frieren

Veröffentlicht in Allgemein

Schöne Welt …

.

Schöne Welt …

Fernverkehr, Strassen voll, Feriengruß
Löcher schlagen Opferlamm,
lüfteschwang’rer Dieselruß
schwarzgelbes Konjunkturprogramm
Banken ziehen Hauptgewinn

alle Welt in Schüttellähme
Politik gibt Zocken Sinn
Staat wird geschröpft
und Mensch kriegt Häme

Wasser, Feuer, Feuerwasser
einer psalmt, ein andrer säuft
Russland brennt und Land wird nasser
die Zeit Mensch durch die Finger läuft

um die Wette Flieger fliegen
immer größer immer weiter
während Bomben Kinder kriegen
lächelt schwarzer Präses heiter

Geld fließt in Atomes Strömen
Öl schwappt schmutzig drüber hin
Mann tut Mann als Frau verwöhnen
wo blieb nur des Lebens Sinn.

© ee

Veröffentlicht in an Dich, Beschreibung, Christin v. M.

Das bin ich.

.

Das bin ich.

mit bunten farben
in dunkle ecken
bewegte bilder
ich die malerin

den vögeln lauschen
mit ihnen singen
in schiefen tönen
ich die sängerin

mit tinte klecksen
buchstaben sortiern
gedichte schreiben
nur für mich
ich die schreiberin

den mond betrachten
die sonne anlächeln
regentropfen
mit den lippen fangen
ich die träumerin

gedankenverloren
in traumwelten schweben
auf dem regenbogen farben zählen

den himmel verrücken
die wolken benennen
meine tage und wochen streicheln
die monate als geschenk verpacken
um die jahre eine rosa schleife binden
das bin ich

im tanz mich finden
das gesicht der zeit streicheln
in ihre augen fallen
um neues zu entdecken
kindliches mitspielen
sekunden haschen
einatmen im lachen
und leben

ja

auch das
bin
ich.

© Chr.v.M.

Veröffentlicht in Christin v. M.

Mir aufgefallen :

.

Mir aufgefallen :

Wie von Fall zu Fall
der Zufall entfällt.
Manchmal nur als Zwischenfall
wie im Einzelfall.

Im Reinfall dann entfallen
was Zugefallen
und was ist ein Gefallen ?
Ist dir doch kaum aufgefallen.

Bis der Zufall mir zufällt
als Glücksfall vor dem Umfallen.
Wie ein Einfall zwischen Abfall
als Satzdurchfall mit Verfall.

Im Zweifelsfall
ein Rückfall
so Knall auf Fall.
Mir eingefallen.

Im Falle dieses Falles
bis zum nächsten Wortanfall
im Zweifelrückfall
bitte ein Beifall.

© Chr.v.M.

Veröffentlicht in Allgemein

ein Tageslächeln.

.

ein Tageslächeln.

Es rollt die Monatshand die Sonne
haucht mit gespitzten Lippen
uns Zaubersprüche über`s Land
den Junifahrplan an zu tippen.

Noch schläft dort drüben
unter dem Zelt der Puderzuckerwolken
ein träumend Blütenmeer
gesteckt auf sattem Grün,

Gleich wird die Welt noch bunter
und mit der Tageswiederkehr
grüßt uns ein Schmetterling
flatternd sehr

und küsst die Welt
macht sie als Morgenkuss
nun  munter.

© Chr.v.M.

.