Wechselspiele.

Wechselspiele, mir gefiele
so viel Farben jetzt zu haben
wie der Herbst hat bunt zu malen.

Blumen, Blätter, Sträucher, Bäume,
Donnerknispel! * Farbenschäume *
schwelgen mich in Colorträume.

Ach Herbst komm, lass mich jetzt malen
mit dir, jetzt, in schönsten Farben
schicke weiter Sonnenschein

ich würd`
so sehr
glücklich sein.

© Chr.v.M.

entflammt.

l aubwälder entflammt

zitronen und honiggelb,
in rost, ocker, orange die welt
dazwischen in purpurrot
und tiefem burgunder
fachwerkhäuser, ziegelbauten ,
staunend mir als tageswunder
reedgedeckt geduckte dächer
pilzgeruch der mich umfächert
samtgrün die hügel
es ruht dieser morgen
taufunkelnd schläfrig

und noch ohne sorgen.

© Chr.v.M.

Herbstende.

.

Herbstende.

D er Herbst mit seinen heimelnd‘ Farben
beschließt den Sommer, buntfanal –
das reife Gold des Kornes Garben
spiegelt uns der Sonne Strahl.

Der späten Blüher Farbpalette,
längs Weges Rain und Gärtens Flur,
scheint als des Schöpfers Sonntagskette –
fest geknüpft in der Natur.

Wenn langsam dann die Tön‘ verblassen,
die Blätter segeln durch die Luft –
sollt‘ man den Sommer ziehen lassen –
weil, schon erweckt, der Winter ruft.

© ee

.