herbstlicher Stillstand.

V erwilderte Schnupftuchgärten
angeklebt hinter Häuserreihen
schmal gefaltet für die Gartengeräte.

© Chr.v.M.

Herbst- Blicke

Herbst- Blicke

im Licht des Jahres

manche tage grau durchwirkt im regen
bis die erde zwischen den falten platzt
wiederkehrendes grün aufgebrochen
dann bloß gelegt zum staunen


und hinter sonnengebleichten blättern
erahnte farbvielfalt im himmelbogen
bis der letzter tropfen zittert
seidig kühl an wiegenden stielen

ein funkelndes nass
als konkurrenz im wettbewerb :

color für herbsttage

© Chr.v.M.

Windfinger.

Windfinger greifen in die Bäume
sie lassen uns vom Winter träumen
und Grau die Tage, Regenwetter
die nächsten Wochen wird`s nicht netter.

Windfinger schütteln Bäume
sie bringen Winterträume,
sie mischen bunte Farben
zu grauen Nebeltagen.

Windfinger wirbeln Blätter.
Wer sprach vom besseren Wetter?
Die Sänger auf den Ästen
sie sammeln sich im Westen.

Zugvögel bilden Horden
Im Osten,wie im Norden
Windfinger stupsen schieben,
den Federgast nach Süden.

Windfinger können streicheln.
Es fallen weich die Eicheln
Kastanien, Eckern , Nüsse
die ersten Wintergrüsse .

Wir müssen uns nun fügen
oder zieh`n – mit nach SÜDEN.

© Chr.v.M.

Sie sammeln sich…

Sie sammeln sich…

Sie sammeln sich in großen Scharen,
sie woll`n den Weg nach Süden wagen.
Reisebereit die Vogelwelt
der Winter ist nicht mehr so weit

Sie singen allerletzte Lieder.
Im Frühling dann kommen sie wieder.
Wer hier im Winter muß verweilen
erhofft vom Menschen das sie teilen.

Das ganze Jahr durch Liebeslieder.
SIE
KOMMEN
WIEDER !

© Chr.v.M.

Bild von Helmut Stirnweis auf Pixabay