spero

.

spero

.
wir sääen neue träume
auf märchendächer
die ihr zukunft nennt
dabei das lachen bewahren
.
herzgespalten
auf einem bein in neuland
das andere doch immer noch
in der zerlegten heimat.
.
© Chr.v.M.
.

Endzeitstimmung.

 

.

Endzeitstimmung.

Wir haben in den Tränen
unserer Götter gebadet
erspürten die Sehnsucht
die in die Tiefe drangt
und sich ausbreitete
mit blauen Winden
berauschten sie
unsere verzweifelten Träume
dort auf der Brücke
toter Stunden
.
standunsicher
.
suchen wir noch immer
die letzten Reste
.
von gemeinsamer Zuversicht.
© Chr.v.M.

Blind, taub und stumm …

Blind, taub und stumm …

Man hat uns die Weite genommen,
man hat den Blick uns verstellt –
von fern ist das Böse gekommen,
begierig auf Macht nur und Geld.

Dereinst da grünten die Auen,
der Wind strich gelind’ drüber hin –
wer wollte der konnte sie schauen,
es stärkte uns Seele und Sinn.

Es kamen der Welten Zerstörer
und nisteten sich bei uns ein –
entlarvt als des Teufels Beschwörer,
vernichtend nur Sinnen und Sein.

Geblendet von trügerisch’ Bildern
folgt’ Volk ihnen als blindes Getier –
es sah nicht das tödliche Wildern,
hielt Mordlust für menschliche Zier.

Man hat sich erst wieder besonnen
als Asche war alles, und tot –
hat neues Beginnen begonnen,
als geronnen und schwarz das blutige Rot.

ewaldeden2016-10-03

©ee

Das wahre Gesicht

Das wahre Gesicht

Das wahre Gesicht einer schrägen Entwicklung,
in einem Staat der scheint’s keiner ist –
in dem auf jeder Ebene die kleinste Bewegung
gesteuert wird von hinterer List.

Einer hinteren List, die offen verborgen
auf Weltens Bühne agiert –
einer List, die nach Macht strebt im Morgen
und deshalb ständig neue Teufel gebiert.

Sie kommen in vielerlei Kleidern daher
und tragen die neuesten Schnitte –
ob im Ornat oder in Hosen leger,
sie drängen sich stets in die Mitte.

Sie stützen nur das, was die Pfründe vermehrt,
die Pfründe von kriegslüstern Machern –
sie machen nur das, was die Geldmacht begehrt,
indem sie die Menschen verschachern.

Der Freiheit soll es vorgeblich dienen,
der Würde und der Demokratie –
man mordet die Völker mit lächelnden Mienen,
und fragt nicht warum und nicht nach dem Wie.

©ee

 

Nulltext.

NULLTEXT.

s ich beugen können
das unfassbare begreifen lernen
sich öffnen für die not fremder
es war alles schon einmal da

völkerwanderung ins herz verstaubter großkotzbürger
schwarzdeutschland deine lieder sind nicht bunt
todgeredete dauerbeschallung leerer politiker
herzschwer das verständnis für nichts

menschlichkeit bekommt einen anderen namen
ängste vor dem zusammenbruch
wehrlos gefesselte seelenverbundenheit
hilflos von mensch zu mensch

und wer hat furcht ?
das ich – das wir ?
mit leeren händen, leerem herzen
leeren häusern, leeren augen

wer ist bruder
wer ist schwester
fragwürdiges
zum nulltext.

© Chr.v.M.

ignoranz

d ie größte eselei der menschheit in der neuzeit
unverständliches gegenwärtiges
und alle denken nur an sich
dann ist an alle gedacht
denkt man

nur

der einzelne ist so verloren
in der masse der ignoranz.

die verantwortung.

und dann ist es ein gleiten nur
als hätten alle himmel sich
gegen euch verschoben.

es lodert hass
es brennt das braun
dort wieder in den Köpfen.

und nun gehen wir suchen
noch immer verzweifelt
und finden nirgends menschlichkeit.

© Chr.v.M.

“ Februar 2016 im  Jahr des sich Schämens „

bis JETZT und wieder.

иностранец .

иностранец .

Fremd.

wir haben nicht die selbe Sprache
nicht den selben Glauben
wir haben nicht die selben Ansichten
nicht das selbe Land

wir haben die gleiche Hoffnung
besitzen alle ein Herz und eine Seele
wir bemühen uns um Verständnis um Verstehen
und tragen in uns die Hoffnung

wir haben in uns eine Melodie
nach liberté, مساواة
und nach братство
und sind uns doch so fremd.

© Chr.v.M.