Der verzweifelte Weihnachtsmann ..

Der verzweifelte Weihnachtsmann ..

Ich hau in den Sack sagt der Weihnachtsmann,
und pfeffert die Rute auf den Müll.
Schau dir doch mal den Scheißdreck an,
mit dem ich die Wünsche der Kinder erfüll’.

Ich krieg nur noch Schrott aus der Kunstmaschine –
kein handgestopft’ Teddy, und kein Pferd aus Holz,
keine Puppenstube mit Tüllgardine –
nichts, worauf früher die Kleinen so stolz.

Kein Bilderbuch gibt’s mehr,
und keinen Roller zum treten,
keine Stifte zum malen,
und keine Knete zum kneten.

Nur Videos muß ich verteilen,
die den Kleinen die Augen verderben,
und die für die Großen,
die leben vom Sterben.

Ich habe schon lange nicht mehr gespürt,
dass ein Herz durch Weihnachten angerührt.
Was soll also dieses ganze Gemiste,
dieses Gedöne aus vergangener Zeit?

Ich pack meinen Mantel in die Mottenkiste,
und mach mich zum Abgang bereit.

©ee

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Wie ein Kind…

Wie ein Kind .

Die Sterne leuchteten, groß wie Engel, über der schneeweißen Kuppel der Kirche, die Milchstrasse ergoss sich von einem Ende des Himmels zum anderen, ein grüner Stern funkelte wie ein Smaragd über uns.

” Glaubst du ” , sagte Sorbas, ” dass Gott Mensch wurde und in einem Stall zur Welt kam ? “

” Darauf kann man schwer etwas antworten, Sorbas. Ich glaube es und ich glaube es nicht. Und du ? “

” Was soll ich dir sagen ! Wie soll sich da einer auskennen? Als ich noch ein kleiner Bengel war und meine Großmutter mir Märchen erzählte, hielt ich alles für Unsinn. Und doch zitterte ich und lachte und weinte,als ob ich es glaubte. Als mir dann der Bart wuchs, warf ich all diese Märchen zum alten Eisen und machte mich sagar lustig darüber. Aber jetzt , auf meine alten Tage, bin ich wie ein Kind geworden und glaube wieder daran…

Was für ein komisches Geschöpf ist doch der Mensch ! “

Nikolas Kazantzakis

Wußtet Ihr….

Das an Weihnachtstagen
alle Menschen Flügel tragen
um nach heimlichen Wünschen zu fragen ?

© Chr.v.M.

Een Froach blods. . .

E en Froach blods. . .

Wat is eelich Winachen
well weet dat woll noch
well denkt

an dat hillich Geböören
jedeneen de lett dat kroaken
as wenn dat üm geit

de Welt to verföören
Winachen
dat hett Frää to bedüüden

un Minschlichkeit
hier up de Eer
woneem schulln anners

de Klokken woll lüüden
wenn Een deit de Anner blods säär
loat dat heele Gedrüüs

moal ünnern in d’ Schappen
denn schall dat in de Hüüs
mit de Freud ok wäär klappen.

© ee

Bald ist er da…

Bald ist er da
der Tag der Geschenke
die Kaufwut hat viele Kassen gefüllt
in des Heiligen Abends Senke
die Wirtschaft zum letzten Gefechte brüllt

aus den Börsen der Käufer wird rausgeholt
was sich nur rausholen läßt
wer nichts kaufen kann
der fühlt seinen Hintern versohlt
und hat ein beschissenes Fest

in den Kirchen da wird des Geschehen gedacht
da irgendwo ganz weit im Gestern
und dann wird auch wohl ein Faß aufgemacht
für die Penner und für die anderen Armen
beschwipst ist nämlich viel leichter zu lästern

weil, man selbst friert ja nicht
man sitzt ja im Warmen

nach Weihnachten stellt man dann wiedermal fest
die meisten Geschenke sind Krempel
die man vom Sperrmüll dann abholen läßt
sonst sieht’s in der Wohnung bald aus wie bei Hempel
.

© ee

Bild von Couleur auf Pixabay