Der zweite Weihnachtstag…

Der 26. Dezember …

Der zweite Weihnachtstag bedeckt die Flur
die Stille setzt zum Endspurt an
in Kürze kommt die Müllabfuhr
geht an die Abfallberge ran

Die riesenratlos Schenkungswelle brachte
viel Schrott und Ungeliebtes ein
beim auspacken und probieren dachte
fast keiner an das Christkindlein

Die Liebe die es wohl soll wecken
verspürt man nicht mehr auf der Welt
ein fühlend’ Herz muß sich verstecken
sonst wird es plattgewalzt vom Geld.

Am Tage nach den heiligen Festen
weiß keiner mehr was gestern war
verpackt dann gut, was blieb an Resten
der Barmherzigkeit für`s nächste Jahr.

© ee

https://pixabay.com/de/ thanks

Himmelweit.

Im Schnee versunken.
Das letzte Grün der Wälder.
Zuckerguß himmelweit !

© Chr.v.M.

Worte

über Blätter sausen
statt Strichmännchen
dann Sätze bauen

gedacht, geschrieben,
dann angehoben
durch Leseraugen
leis geschoben

in manchem Herz bleibt Erinnerung.

” So hält es den Dichter
und den Leser jung.”

© Chr.v. M.

Alles Gute und Liebe zum Geburtstag
Gesundheit und in allem Glück
das wünsche ich dir

lieber Freund Ewald EDEN

von Herzen Christin

das “Schalt mal um” hier bin ICH Jahr.

Chr.v. M.

das “Schalt mal um” hier bin ICH Jahr.

Wer weiß noch wie`s vor vier Jahren war
an diesem Tag im letzen Jahr ?

Ob Schnee lag oder Sonnenschein
und wie wird`s in 4 Jahren sein ?

Hab` heut` darüber nachgedacht
ob wir geweint oder gelacht.

Was macht die Armut wird sie wachsen
dem Mittelstand dann GLEICHNIS faxen ?

Die Reichen reicher doch nicht heller
hat Jeder dann,  Essen im Teller ?

Nach was sag` werden Wir dann streben?
Bin ich dann – oder nicht – am Leben ?

Ob mich der Liebste dann noch mag ?
Der 29. mein Fragetag ?!?

Zweitausendzwanzig dann noch mehr.  Klar!
Antwort suchen, Raten, Fragen

im  “Schalt mal um”  hier bin ICH  Jahr.

© Chr.v.M.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Wußtet Ihr…?

Wußtet Ihr…

Das an Weihnachtstagen
alle Menschen Flügel tragen
um nach heimlichen Wünschen zu fragen ?

© Chr.v.M.

“ Welchen Namen hat Gott ? “ wurde ein Mönch gefragt. 

“ Keinen. Jeder Name wäre zu klein für ihn“,  antwortete er. 

“ Aber wie rufen Sie ihn denn ? “  Der Mönch schwieg einen Moment und sagte dann : “ Nicht Herr, nicht Allmächtiger, nicht Mutter.

Ach ! werde ich  rufen „.

Drei Buchstaben die so viel Ausdrücken können. Sehnsucht, Enttäuschung , Erleichterung , Staunen.

Ach !  Beim Wiedererkennen von Freunden und Bekannten.

Ach, bei Momenten des Fragens und Antworten 

und ein ach ja,   leise bei  Geborgenheit und Erfüllung.

Ach  ja !

Christin

Der verzweifelte Weihnachtsmann ..

Der verzweifelte Weihnachtsmann ..

Ich hau in den Sack sagt der Weihnachtsmann,
und pfeffert die Rute auf den Müll.
Schau dir doch mal den Scheißdreck an,
mit dem ich die Wünsche der Kinder erfüll’.

Ich krieg nur noch Schrott aus der Kunstmaschine –
kein handgestopft’ Teddy, und kein Pferd aus Holz,
keine Puppenstube mit Tüllgardine –
nichts, worauf früher die Kleinen so stolz.

Kein Bilderbuch gibt’s mehr,
und keinen Roller zum treten,
keine Stifte zum malen,
und keine Knete zum kneten.

Nur Videos muß ich verteilen,
die den Kleinen die Augen verderben,
und die für die Großen,
die leben vom Sterben.

Ich habe schon lange nicht mehr gespürt,
dass ein Herz durch Weihnachten angerührt.
Was soll also dieses ganze Gemiste,
dieses Gedöne aus vergangener Zeit?

Ich pack meinen Mantel in die Mottenkiste,
und mach mich zum Abgang bereit.

©ee

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Wie ein Kind…

Wie ein Kind .

Die Sterne leuchteten, groß wie Engel, über der schneeweißen Kuppel der Kirche, die Milchstrasse ergoss sich von einem Ende des Himmels zum anderen, ein grüner Stern funkelte wie ein Smaragd über uns.

” Glaubst du ” , sagte Sorbas, ” dass Gott Mensch wurde und in einem Stall zur Welt kam ? “

” Darauf kann man schwer etwas antworten, Sorbas. Ich glaube es und ich glaube es nicht. Und du ? “

” Was soll ich dir sagen ! Wie soll sich da einer auskennen? Als ich noch ein kleiner Bengel war und meine Großmutter mir Märchen erzählte, hielt ich alles für Unsinn. Und doch zitterte ich und lachte und weinte,als ob ich es glaubte. Als mir dann der Bart wuchs, warf ich all diese Märchen zum alten Eisen und machte mich sagar lustig darüber. Aber jetzt , auf meine alten Tage, bin ich wie ein Kind geworden und glaube wieder daran…

Was für ein komisches Geschöpf ist doch der Mensch ! “

Nikolas Kazantzakis

Wußtet Ihr….

Das an Weihnachtstagen
alle Menschen Flügel tragen
um nach heimlichen Wünschen zu fragen ?

© Chr.v.M.