blattloses.

.

blattloses.

der schneidende wind des winters
am abend im kamin lodernd die scheite
eiche und birke
.
vor roten ziegelhäusern schneeberge
loses zusammengeschippt
wie die lungernde katze im gebüsch
.
sichtbar zwischen blattlosem
die nicht mehr weicht
wie der harrende winter.
.
© Chr.v.M.

 

Ahnung

.

Ahnung

Nach Frühling hat es schon gerochen
an diesem schönen Tag im Jahr
die Kälte schien schon stark gebrochen
nun ist der Winter wieder da

All die kleinen grünen Spitzen
die mutig sich schon hergezeigt
beschießt er nun mit Eishaubitzen
ihnen ihren Vorwitz geigt

Sie dulden still sein grob Gebaren
lassen ihm sein bißchen Spaß
gar zu bald wird er erfahren
selbst dickstes Eis wird dünn und naß.

©ee

.

foto dank https://pixabay.com/de/

 

Ausklang.

.

Ausklang.

weißgold als würden birken blühen
im glitzergrau dampft das verstehen
mit impressionen des vergehens

und sanft wenn sich der himmel wölkt
und unsre welt sich neu bestellt
mit blattsilber vor nebelbänken

wenn gott den tag
will uns beschenken
als arbeitslohn vor traktorspuren

bis abends langsam unversehens
der himmel rot glüht und ein klang
den abschluss bildet mit gesang

der vögel nachtlied bleibt zum abschied
ausklingend nur noch die konturen
weißgold

als würd der mond neu glühn.

© Chr.v.M.

passende töne, Hypnotic sounds

hier : Daniel Hoffman

Winter ade

.

Winter ade . . .

Ü ber’s weite Land am Meere
weht schon linder Frühlingswind
in der Runde Blütenheere
die aus Nacht erstanden sind

An der Deiche grüner Mauer
bricht sich kläglich der Nordost
er schickt so manchen Regenschauer
es reicht nicht mehr zu kahlem Frost

Schwarze Kuppeln auf den Wiesen
zeigen uns des Maulwurfs Spur
erstes Grün in hohen Riesen
Lebenszeichen der Natur

Es sprenkelt bunt auf schwarzen Flügeln
der Star ist fröhlich heimgekehrt
im Geestland – hinter sanften Hügeln
Frau Schaf die ersten Schäfchen lehrt

Nun haben wir bald überwunden
des Winters unbequeme Last
man sieht es an der Sonne Stunden
die täglich mehr ins Dunkel fasst.

©ee

Winterküsse.

.

Winterküsse.

Feuchtkalt, ein richtig Schmuddelwetter
der erste Monat war nicht netter.
Es rinnt die Nase, kratzt der Hals.
Oh Frühling, wann nur
kommst du bald ?

Noch stumm sind Vögel im neuen Jahr
die Winterfarben grau, nicht klar
verwaschen der Himmel, naß und eiskalt .
Oh Frühling, wann nur
kommst du bald ?

© Chr.v.M.