BaLu Teil 2

Bild von tatyanalevitskaya auf Pixabay

Weihnachtszeit.

Ein dichter baum
mit ganz viel nadeln
das stellte frauchen in den raum
ich musste garnicht lange warten
für wölkchen wars ein katzentraum

das bunt der kugeln sacht antippen
wie dann die zweige sich im nicken
zu mir dann beugten ach wie schön
ein tierbaum, fehln nur würstchen dran
ich half ihr dann so gut ich kann

strohsterne, kerzen und lametta
das bäumchen wurde immer netter
weihnacht meint frauchen ist ja bald
und draussen ist`s schon bitterkalt
ein wenig müssen wir noch warten
bis schnee liegt dort

in unserem Garten.

BAlu
© Chr.v.M.

Bauchgefühl

was ist das nur
was  frauchen meint
wenn sie von bauchgefühl mal spricht
ich stehe stramm mach lieb gesicht
doch frauchen die versteht mich nicht

sie ahnt nur das in ihrer nähe
der schuh nun ohne absatz liegt
ich höre schon das laute *wehe*
und mein gefühl mich nicht betrügt.


BAlu
© Chr.v.M.

Bild von vargazs auf Pixabay

BAlu-träume…

ich staunte diese kissen an
und zählte tausend schafe
die nacht war lang
doch irgendwann da war ich dann

ganz tief und fest
am schnarchen und am schlafen

tief träumte ich von frischen wiesen
und ab und an … an blumen riechen
von regenwürmer, schmetterlingen,
von glockenblumen wie sie klingen

von bienchen, käfer – krabbeltiere
die ich ganz nah, genau visierte
hinten am zaun ganz laut gequacke
ich auf und hin – und dann – ich warte…

federkleider

sie glänzten in der sonne
für mich war DAS die größte wonne
sie schnatterten dann sah`n sie mich
ganz freundlich war doch mein gesicht

doch nahmen sie mich in die zange
ihr flügelschlag machte angst und bange
da hat im traum die entenschar
sich gegen mich verschworen

ach wäre ich doch – nicht nur im Schlaf –
als entenmann geboren.

BAlu
© Chr.v.M.

am nächsten tag …

da war das weiss matschig und braun
der schnee war weg aus war der traum
spazieren gehn mit gummistiefeln
und blos noch hopsen auf den kieseln

zurück dann schnell hat frauchen mir
die Pfötchen abgerieben
ach wär ich doch besser nur
zuhause im korb geblieben…

BAlu
© Chr.v.M.

meine bald Freunde

im garten läuft ne entenbande
am zaun sitz ich so ganz am rande
beobacht ich und staune sehr
kein einziger kommt zu mir her

sie schnatter laut – sie schimpfen mich
verzieh ich gähnend mein gesicht
dann hör ich mit dem flügelschlag
das keiner von denen mich mag.

voll panik ab dann schnell ins haus
so schnell geh ich da nicht mehr raus
und wölkchen – frauchens schmusekatze
die klebt mir eine mit der tatze

ich ab zur pekinesendame
die merkel heisst – was für ein name
die hat den kauknochen zerpflückt
der mir gehört – bin nicht entzückt

bleib lieber hier im warmen
frauchen wird mich umarmen
das werd` ich dann genießen
muss nur die augen schließen…

BAlu
© Chr.v.M.

Die weisse Pracht.

das näschen durch die türe gesteckt
wie habe ich mich erst doll erschreckt
es fielen große weiße flocken
die tanzten fröhlich wollten locken

da nahm ich anlauf mann oh mann
und fing auch gleich zu rennen an
erwischt hab ich die weisse pracht
das frauchen hat sich todgelach
t

was hat mir das doch spass gemacht.

nur schneemann bauen kann ich nicht
dafür fehlt mir das geschick
mit frauchen große kugeln rollen
und dabei ausgiebig mich tollen

die weiße pracht ist wunderbar
nun –

frauchen ruft
das war ja klar.

BAlu
© Chr.v.M.

ein Unfall.

da musste ich
es war ganz dringend

die tür war zu  
im haus noch ruh

was dann passierte
mich nicht als gross
grad nominierte

und frauchen stand dann
hände ringend

geschehen wann ?
große bestürzung

ich unterm tisch
gross die zerknirschung

auf meiner stirne
sorgenfalten

das nächste mal
will ich es halten

und erst im garten
ihr wisst schon

von frauchen kam
kein böser ton

ich lerne ja
das ist doch klar

mein leben hier
ist wunderbar !

BAlu
© Chr.v.M.

BAlu

Balu, du kleiner ‘Immerzu’
in „Froankreich“ lebten deine Ahnen.

Auf vier Pfoten bist du himmlisch’ Ruh’,
dein Sein das sind lebendig’ Bahnen.

Ich schau dein lieblich’ Knuffgesicht
mag jedes Gramm deiner Natur –

du bist der  „Merkel’s“ Himmelslicht
und für mich bist du das Leben pur.


ee2018-12-04

BAlu

und DANKESCHÖN sagt dir BAlu

für dein Gedicht  geh jetzt zur Ruh

Merkelchen schnarcht – kannst du`s hören

doch sicher kann ich`s nicht beschwören

es könnte auch das Wölkchen sein

ach bin ich müd `- ich schlaf gleich ein …

BAlu

© Chr.v.M.

DER ERSTE VERSUCH.

zum ersten mal wie ist das schön
mit frauchen laufen, gassi gehn
geschirr mit leine angezogen
hoff´ es gibts keine himmelsboten

die türe auf und nix wie raus
die welt erkunden – doch welch graus
überall gab es wasserpfützen
vor denen musste ich mich schützen

im großen bogen dreimal rum
drum waren wir recht schnell zu haus
morgen dann siehts besser aus
versuchen und es neu dann wagen

denn regen gibts nicht

an allen tagen.

 BAlu

© Chr.v.M.